Maschinensocken M60 – toe up

Socken von der Spitze an zu stricken ist ja nichts Besonderes mehr. Allerdings habe ich das auf der Strickmaschine noch nicht ausprobiert. Mir schwebte vor, das Bündchen mit einem Zopfmuster mit der Hand anzustricken; die Socken selbst auf der Maschine:

Jedoch hatte ich gestern Abend keinen Nerv mehr, ein Zopfmuster für meine Maschenanzahl (62 Maschen) zu entwerfen und deshalb habe ich kurzerhand das Bündchen im re/li-Muster angestrickt.

Fazit: Es ist recht fummelig und zeitaufwändig, anfangs die Zunahmen an der Spitze zu stricken; aber wenn man wenig Wolle zur Verfügung hat oder unbedingt vorn das gleiche Muster bei beiden Socken haben möchte bzw. wie ich, den Schaft oder das Bündchen noch etwas aufpeppen will, ist das schon eine gute Alternative zum herkömmlichen Stricken von Socken auf der Maschine.

Und – man muss nicht Nähen !!!

2 comments

  1. Knittaxa’s avatar

    Das Zunehmen am Anfang geht noch hübscher… 😉 Guck mal bei Ravelry meine „Bedsocks“ an! War ’ne alte Anleitung und ich finde das Zunehmen auf diese Art sehr schön.

    http://www.ravelry.com/projects/Knittaxa/bedsocks

    Begonnen wurde übrigens an der Ferse.

    Liebe Grüße
    Knittaxa

  2. Silke’s avatar

    Ja, ich wollte eh schon im Forum fragen, ob man da noch anders zunehmen kann, vielleicht mit der 2er oder 3er Deckernadel ? Aber andererseits, es sieht ja einigermaßen aus und es sind doch nur Socken.
    Deine Variante ist nicht schlecht, ich muss mal gucken, ob ich die Anleitung verstehe.
    Liebe Grüße

Comments are now closed.