ein Geburtstag und warum ich nicht Kriminalpolizistin wurde

Früher als Kind wollte ich ja meinen Cousin heiraten und unbedingt Kriminalpolizistin werden. Beides ist in meinem Leben anders gekommen, heute erfahrt ihr warum, also zumindest das mit der Kriminalpolizei:

Kennt ihr diese Kriminalfilme, „Tatort“ oder so, wo der Kommissar noch einmal zum Tatort zurückkehrt und auf den ersten Blick sieht, dass der Täter auch noch ein zweites Mal dort war? Die Vase ist verrückt, eine Tür offen die vorher verschlossen war, ein winziges Detail ist anders und wird von dem geschulten Auge sofort erkannt.

Das ist so etwas, was mir immer entgeht, ich sehe sowas nicht, selbst wenn es groß und offensichtlich ist. Würde dort eine zweite Leiche liegen, ich könnte nicht dafür garantieren, dass ich diese nicht übersehen würde. Ich habe einfach keinen Blick für Details, für Veränderungen und kann mir eine ein- oder mehrmals gesehen Umgebung nicht einprägen.

Im Büro läuft es so: Mein Kollege schlägt eine Akte auf, liest ein Schreiben oder eine Mail und ruft laut: „Das gibt es doch gar nicht, das kann ja nicht wahr sein, gucken Sie mal hier“. Ich gucke also und weiß, da ist etwas Merkwürdiges, Komisches, Unglaubliches, doch ich kann es nicht sehen, ich kann es nicht finden. Ich stehe davor, es kann nur in diesen paar Zeilen stecken, doch ich bemerke es nicht. Ab und zu lande ich einen Zufallstreffer, aber meist gucke ich nur das Blatt an und bemerke nichts.

Ich hoffe, dass ist eine Krankheit oder so. Wahrnehmungsdefizitsyndrom oder so, WDS.

Warum ich das schreibe? Nun ja, Frau C aus B am R hat Geburtstag und ich habe ihr was gehäkelt, ein Grannykissen. Weiß mit verschiedenen Blautönen. Frau C aus B am R verbinde ich für mich mit der Farbe Türkis und Blau. So wie meine Farben die Herbstfarben sind, und Grün und vielleicht noch Rot. Also Türkis und Blau für Frau C.

Ich habe gehofft, dass das Kissen gefällt, zur Wohnung passt und ordentlich Schokolade beschmiert, mit Cola, Rotwein und Bratensauce bekleckert wird und sich bei Frau C aus B am R richtig wohl fühlt. Denn ich habe nicht nur gehäkelt, ich habe alles selbst gemacht, 2 Versuchskissen genäht, die Grannys zu einer Kissenplatte zusammengehäkelt und mit der Hand (!) auf das Kissen genäht. Ich habe mir richtig Mühe gegeben und es hat Spaß gemacht.

Allerdings – passt Blau und Türkis nicht in die Wohnung in B. Gerade habe ich erfahren – und ich hätte es nach mehreren Besuchen auch wissen können – dass dort alles Lindgrün und Apricot ist. Aber ich kann mich nicht erinnern. Ich habe ja WDS.

Leider schaffe ich es im Vorfeld nicht mehr, ein Kissen in den richtigen Farben zu häkeln. Und so bleibt mir nur die Hoffnung, dass die Empfängerin – nun, da sie von meiner Erkrankung weiß – ein Auge zudrücken wird.

Liebe Nani, wenn dir das Kissen gefällt, tausche ich es gern gegen eines in den richtigen Farben, die wir dann allerdings gemeinsam aussuchen müssen.

Alles Liebe zum Geburtstag !

 

1 comment

  1. nani’s avatar

    Hallo liebe Silke, vielen lieben Dank für die Geburtstagsüberraschungen! Das Kissen ist so perfekt, dass ich, wenn ich nicht um Deine Granny-Häkelei wüsste, es für gekauft gehalten hätte (wobei Gekauftes heutzutage ja auch gar nicht mehr so perfekt verarbeitet ist). Die Mühe hat sich gelohnt! Und ich geb es nicht mehr her. Denn da gibts auch ein Schlafzimmer mit grün-blau-türkis! (Und ich verrate Dir jetzt, dass mein Geschirr genausowenig ins Wohnzimmer passt: weiß-blau-grün). Ich hoffe, dass ich es weder mit Schoki noch Rotwein noch sonstwas beschmiere, denn das wäre nicht zu vertreten! Und vielleicht wird eines fernen Tages auch das Wohnzimmer in meinen Lieblingsfarben ausgestattet, wer weiß?
    Liebe Grüße aus B am R *gg*
    Nani

Comments are now closed.