Maschinensocken Nr. 2, 3, 4 und 5

„Ich blogge nicht jede Maschinensocke“, habe ich auf dem Strickmaschinenworkshop in Bredbeck mehrfach gehört. Das werde ich in Zukunft irgendwann sicher auch so handhaben. Aber ich habe doch bislang nur 5 Paar richtige Socken (sommerliche Kurzsocken) gestrickt (ein Paar hatte ich schon gebloggt).

Auf diese Socken bin ich stolz, auf jede einzelne.

Also müsst ihr die jetzt angucken, und damit es nicht ganz so langweilig wird, habe ich ein Gruppenbild gemacht.

Der Nachteil bei maschinegestrickten Socken ist für mich eindeutig das Zusammennähen des Bündchens, das hasse ich wirklich. Ansonsten werde ich langsam schneller, für die erste richtige Socke habe ich fast 4 Stunden gebraucht, die letzte dauerte nur noch eine Dreiviertelstunde. So langsam werde ich sicher und weiß, wie die Maschine reagiert.

Je ein Paar der blauen und der hellen  Socken haben sich schon nach Bonn aufgemacht, schließlich brauche ich ja Probanden für meine Maschinensocken. Die anderen Paare bleiben bei mir.

Sockendaten

blaue Socken: ein Gemisch aus Schurwolle, Bambus und Poly – 46 Gramm und 45 Gramm
helle Socken: ein Gemisch aus Baumwolle, Wolle und Poly – 53 Gramm und 48 Gramm

1 comment

  1. Knittaxa’s avatar

    *grins* Schöön! Zeig uns ruhig alle Socken, die Du strickst! Das lässt später gaaanz langsam nach… 😉
    Und das Bündchenzusammennähen geht mit der Zeit auch immer schneller von der Hand. (Ähm, hier bei mir liegen noch einige Paare zum Zusammennähen rum…)
    Alternativ kann man auch Rollrand stricken, dann entfällt das lästige Zusammennähen!

    Liebe Grüße
    Knittaxa

Comments are now closed.