Jacques-Cousteau-Hat

Passend zu dem im Februar bereits verschenkten Schal

aus Zauberballwolle „Flussbett“ sollte aus dem Rest der Wolle noch eine Mütze entstehen.Die ursprünglich bereits fast fertig gestellte Mütze entpuppte sich als Kindermütze und hat bereits im Februar einen anderen Abnehmer gefunden.

Nun der zweite Versuch einer Mütze. Lange lag das Restknäuel im Strickkorb. Gestern habe ich mit der Mütze begonnen und damit sie schön warm wird und Wollstärke und Maschenanzahl einigermaßen hinkommen,  habe ich einen Regia Beilauffaden in grün mit gestrickt.

Jetzt ist das Beilaufgarn alle – gmpf – und das gute Stück muss wieder warten – aber ich bin schon bei den Abnahmen, die baldige Fertigstellung ist also recht wahrscheinlich.

2 comments

  1. gudrun’s avatar

    den Jacques-Cousteau-Hat hab ich auch schon für meinen mann gestrickt – leider hab ich das „spitzerl“ oben zu weit hinausgezögert – jetzt sitzt die mütze am oberkopf nicht gar so perfekt – vor dem nächsten winter muss ich das noch ändern…
    lg gudrun

    1. 33silvester’s avatar

      Gut dass du das sagst, mir wäre es beinahe genauso gegangen. Ich habe nun zum Schluss hin mehr Abnahmen eingebaut, genau zwischen den angegebenen Abnahmen nochmal jeweils 2 Maschen zusammengestrickt. Ein kleiner Zipfel ist noch da, aber der ist nicht schlimm. Falls ich die Mütze nochmal stricke werde ich von vornherein nicht nur 4 sondern mindestens 6 Abnahmestellen einbauen.

Comments are now closed.