striped scarf

Angeschlagen habe ich den striped scarf, der war ja ursprünglich für das Noro-Garn konzipiert. Ich finde, die Zauberballwolle ist genauso gut für dieses Muster geeignet. Ausgewählt wurden ein Zauberball „gebrannte Mandeln“ und einer namens „Schokocreme“.

Richtig Probleme hatte ich beim Farbwechsel. Normalerweise stricke ich immer die letzte Masche jeder Reihe, wende das Strickzeug und hebe dann die erste Masche der nächsten Reihe ab. Hier sollte man aber zumindest auf der Seite des Farbwechsels die letzte Masche abheben und die erste Masche stricken. Und das sieht auch gleich viel besser aus. Wieder etwas gelernt.

striped-scarf

2 comments

  1. nani’s avatar

    Hallo Silke,

    die Kombination der beiden Garne gefällt mir ausgesprochen gut. Muss wohl doch noch mal gucken, welche Zauberbälle sich noch in meiner Wollkiste befinden. LG nach Berlin!

    Nani

  2. Dags’s avatar

    Du, wenn es ein Schal werden soll, kannst du auch den rand so stricken: In der Hinreihe die erste und die letzte RECHTS und in der Rückreihe die erste und die letzte LINKS stricken. Ich dachte immer, dass das einen Knötchenrand gibt… nee, nee! Das gibt einen schönen, dichten V Rand der gerade einem Schal auch etwas Halt in den Rändern gibt. Außerdem kann man, wenn man es beispielsweise am Rand einer Jacke macht, supergut die Maschen für eine Blende rausstricken. Das nennt sich „Schweizer Rand“ und ich find ihn echt genial (hab ihn aber auch erst vor zwei Monaten gelernt). Lieben Gruß, Dags

Comments are now closed.