man nehme – 4 Quirle und ein Stullenbrett sowie eine Katze

Beim Stricken der dänischen Jacke habe ich Wolle verwendet, die auf Konen gewickelt ist. Die Konen sind jedoch immer umgefallen und durch das Zimmer gerollt, die Wolle hat sich verheddert, was ich gar nicht leiden konnte. Von der Wolle habe ich noch diverse Vorräte, so das es sich auf jeden Fall lohnte, eine Lösung zu finden:

konenabwickler12

Aus 4 Quirlen und einem handelsüblichen Stullenbrett (würde der Berliner sagen, andernorts heißt das vielleicht Brotschneidebrett o.ä.) …

konenabwickler2

mit einem Materialaufwand von unter 5 Euro …

konenabwickler3

wurde diese Konen-Halte- und Abwickelvorrichtung.

Und die benutzt man so:

konenabwickler4

oder auch mal, wenn’s am Schnäuzchen juckt:

konenabwickler5

Eine tolle Idee für Mensch und Kater.

Meine Wolle steht beim mehrfarbigen Stricken sicher, verheddert sich nicht, kullert nicht mehr durch Zimmer. Vielen Dank an den „Erbauer“.

4 comments

  1. Das ist ja eine geniale Idee *lach* da muß man erstmal drauf kommen!
    Man könnte natürlich auch einen umgedrehten kleinen Blumenhocker o.ä. verwenden.

    Liebe Grüße und einen Öhrchenkrauler für das schöne Katertier
    Tina

  2. Einfache Lösung für ein nicht zu unterschätzendes Problem! Ich weiss ja, wie es ist, wenn Wollknäuel oder -konen umherkullern und eine Katze in der Nähe ist 😉
    LG, Katarina

  3. Blumenhocker ist auch eine Idee, aber seit der Kateranschaffung gibt es bei uns weder Blumen noch Equipment. Die Pflanzen wurden seinerzeit entweder gefressen, oder waren giftig (oder beides, was der Auslöser zum Tabula-Rasa in der Wohnung war). Das Zuhör fand dann irgendwann seinen Weg in den Müll. L.G. Silke

  4. … oder der Kater beschließt, auf dem Strickstück oder den Konen erstmal ein Schläfchen zu machen. Letzteres fällt jetzt zumindest schonmal weg.
    L.G.

Comments are now closed.