Ich könnte jedes Jahr heulen, immernoch.

benedikt P1010083 P1020377 021_18A

 

Und weil ich einen Lauf an der Strickmaschine hatte, gab es gleich noch Mustersocken mit Hebemaschen:

P1020006 P1020022 P1020024

Und so sieht die Seite mit dem Farbwechsel aus, wenn man den geschickt hinter eine Hebemasche legt, sieht man später davon nichts mehr.

P1020005

Das sind eindeutig Herdentiere, schnell gestrickt und obwohl ich den ICord und das Zusammennähen mit der Hand mache, sind die fix fertig:

P1020029

Ich muss gestehen, ich mochte bis dato solche Stulpen eher weniger, mir fehlte immer das Daumenloch für einen ordentlichen Sitz. Ich denke hier bei diesem Modell wird das dadurch wettgemacht, dass das Gestrick sehr fest und kompakt ist und die Stulpen dadurch nicht rutschen.

die Anleitung gibt es hier: ravelry-link

gestrickt auf der Duo80, Passap

 

 

oder auch Pulswärmer Duo80| Wristlets on a DM80.
Die Anleitung ist von hier (ravelry link) und ich finde es sehr toll, dass es mittlerweile nicht nur die Maschinenstrickanleitungen aus den 70igern und 80igern gibt, sondern dass immer mehr neue Anleitungen für die verschiedenen Maschinen veröffentlicht werden, die auch der heutigen Mode entsprechen.

Und so werden das hier nach dem Abketten und Zusammennähen Handstulpen.

 

P1020012

Angefangen werden sie mit einer Bogenkante, dann wird beidbettig gestrickt wobei auf einem Bett zeitweise allein die Biesen gestrickt werden. Das Gestrick ist recht fest und dicht, genau richtig für Handgelenk- / Pulswärmer.

Ich habe genau nach Anleitung gestrickt, allerdings mit 2 Maschen mehr pro Bett und in der Länge habe ich 2 Biesen mehr, das fand ich irgendwie passender.

Wolle: Regia creativ
Maschine Duo80
Schwierigkeitsgrad: einfach
Blogbeitrag der Designerin: hier

 

Ich freue mich, dass die Schildkröten den letzten Winter wiederum überlebt haben und nun wieder oft im Berliner Tiergarten in der Sonne sitzen. Erstmalig habe ich an der Luiseninsel schwimmende Schildkröten gesehen.

P1010992

Harzcollage

Eissturm auf dem Brocken und Sonne in Wernigerode und Quedlinburg, Regen in Goslar. Es wra alles dabei an diesem wunderschönen Osterwochenende im Harz.

Nach der Anleitung der Maschinenversion der Monsterbukse habe ich eine Babyhose gestrickt. Diese Version wird in einem Teil von oben an mit Tunnelzug gestrickt, die Naht ist vorn auf dem Bauch und wer möchte, kann hinten in den Zunahmeteil für den Windelpo noch Zähne aufstichen. Meine Version sollte eher schlicht werden:

 

P1010927

Und die Rückansicht:

P1010929

In den Tunnelzug oben kann eine Kordel oder ein Gummi eingezogen werden, das habe ich der Mutter überlassen. Mir persönlich gefällt die Version mit einem langen Leibteil im Bündchenmuster auch ganz gut.

Ich hoffe, die Hose passt eine Weile und beschert dem kleinen Menschen Wärme und Geborgenheit.

Wolle: Wollmeise: Wolke und Maus jung
gestrickt auf der Brother KH 892

Hier habe ich Wolle von Pascuali vorgestellt. Seither habe ich versucht, ein Projekt, ein Muster zu diesem tollen Garn zu finden. Die ersten Versuche – u.a. ein einfach krausgestrickter Loop – gefielen mir nicht und wurden dem edlen Garn nicht gerecht. Aber – was lange währt wird gut:

 

P1010972 P1010975

Ich habe den Cockleshells Cowl gestrickt (ravelry-Link) und natürlich brauch ich die Mütze auch noch. Das Garn ist so wunderbar weich und warm, ich möchte den Cowl gar nicht mehr ablegen.

Das Garn kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen, kaufen kann man Alpaka fino und noch viele andere schöne Garne hier bei Pascuali.

 

Im Moment bin ich dabei, viele Socken für die Lieben zu stricken. Ich verwende teils neu gekaufte Wolle, teils Knäuel aus dem Stash. Ich verstricke ausschließlich Markensockenwolle von Austermann, Opal, Regia usw.

Ich habe das Gefühl, der Rapport der Muster wird immer länger. Während ich früher aus einem 100-Gramm-Knäuel problemlos zwei gleiche Socken in Größe 42/43 stricken konnte, ist jetzt bei Größe 39 Schluss, ein paar Maschen über Größe 39 und der Rapport wird überschritten, die zweite Socke wird nicht mehr gleich.

Wer denkt sich denn sowas aus ? Und überhaupt, warum kann man nicht alle Knäuel mit dem gleichen Rapport-Anfang bedrucken ? Die Lauflänge des Garns ist doch immer gleich, 420 m unter Herstellungsbedingungen, warum kann der Rapport da nicht immer gleich drauf gedruckt werden, also z.B. 10 x 42 m ? Oder zumindest eben mit gleichem Anfang.

Ich kaufe jetzt also immer 2 gleiche Knäuel eines Garns und schaue gleich, ob ich eines der Knäuel so abwickeln kann, dass ich bei beiden Knäueln den gleichfarbigen Anfang finde. Dann stricke ich von jedem Knäuel eine Socke und ggfls. noch ein zweites Paar in einer anderen Größe hinterher und der Rest werden Babysocken.

Finde ich keinen gleichfarbigen Anfang, dann stricke ich erst eine Socke und schaue, ob der Anfang der zweite Socke eher mit dem Anfang des anderen Knäuels übereinstimmen würde. Dann stricke ich auch hier 2 Paar Socken aber eben sozusagen überkreuzt,

Knäuel 1 – Socke 1 für Paar 1, dann Socke 1 für Paar 2
Knäuel 2: Socke 2 für Paar 2 und erst dann Socke 2 für Paar 1.

Und was mir noch auffiel, früher habe ich problemlos 3 Paar Socken aus zwei 100Gramm-Knäueln stricken können, und zwar Gr. 36, 37 und 38. Jetzt reicht das Garn generell nicht mehr für 3 Sockenpaare, das letzte Paar werden Kindersocken oder Babysocken. Aber 420 m sind doch 420 m, oder ?

 

 

 

Zwischendurch, immer mal wieder, stricke ich Socken auf der Maschine. Für mich, die Familie, Freunde, Bekannte:

P1010967 P1010965 P1010976 P1010969 P1010964 P1010963 P1010962 P1010961

P1010890 P1010909 P1010950 P1010951 P1010952 P1010953 P1010954 P1010955 P1010956 P1010937

Diese Paare sind in den letzten Tagen entstanden. Ich zähle nicht mehr mit, denke aber, dass ich in diesem Jahr bereits über 20 Sockenpaare gestrickt und größtenteils verschenkt habe.

Mir macht es immer Freude zu sehen, wie sich die Muster entwickeln, wie sich die verschiedenen Wollqualitätgen verstricken und natürlich freue ich mich über die Freude der Empfänger.

 

« Older entries